Regelsteuerungen

Die von allen großen Gasversorgern eingesetzten Fahlke Regelsteuerungen sind pneumatisch und elektrohydraulisch erhältlich. Die angesteuerten Armaturenantriebe sowie die damit verbundenen Armaturen lassen sich präzise zwischen 0° und 90° exakt auf jede gewünschte Position im Zehntelbereich (0,1 % bzw. < 0,1°) verfahren. Somit wird der Druck oder Durchfluss Ihrer Pipeline sicher und genau geregelt.

 

In Kombination mit in der Steuerung integrierten High-Piloten oder Leitungsbruchdetektionssystemen können Sie schnelle Stellfahrten sowie sicherheitsgerichtete Absicherungen realisieren.

 

Die Vorteile der Fahlke Regeleinheiten liegen klar auf der Hand: Schnelligkeit, Genauigkeit und Betriebssicherheit.

Technische Daten

  • Erhältlich für doppeltwirkende oder einfachwirkende Stellantriebe mit Federrückstellung
  • Steuerschrank aus korrosionsfreiem Edelstahl
  • Regelantrieb bleibt in Position bzw. fährt in Sicherheitsstellung bei Ausfall der Steuerspannung
  • Hohe Auflösung des Steuersignals: 0,1% ≈ 0,1° Position der Armatur
  • Ansteuerung des Reglers (Sollwert): 4 – 20 mA
  • Rückmeldung des Reglers (Istwert): 4 – 20 mA
  • Zulässige Umgebungstemperatur: -60° C bis +60° C
  • Proportional-Magnetventil 4/3-Wege
  • Blockventil 2/2-Wege
  • 2-fach-Blockventil, 2/2-Wege
  • Manuelle Betätigung über Steuerventil 4/3-Wege nach Übersteuerung bei Stromausfall
  • Anschluss-Klemmenkasten (IP66)
  • Position Control Unit, Ex d IIB T4, 4 – 20 mA
  • Sensorbox montiert auf Antrieb (IP66)
  • Sensor Typ: Potentiometer: 4 – 20 mA

Optionen

  • Ansteuerung über HART–Protokoll
  • Regler Normsignale z.B. 4 – 20 mA oder 0 – 10 V
  • Temperaturbereich nach Kundenspezifikation
  • Eigensicherer Regler